Vorschriften fuer Architekten im Ofenbau

Vorschriften/Planung

Wichtige Fakten zur Planung

Willkommen im Herzen der Ofenwelt: Das Ofenzentrum

Vorschriften bei Ofenbau für Architekten

Als Architekt spielen Sie eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung von Räumen, die nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch ansprechend und sicher sind. Im Bereich des Ofenbaus gibt es eine Vielzahl von Vorschriften und Bestimmungen, die berücksichtigt werden müssen, um den Bau und die Installation von Öfen reibungslos und gemäß den geltenden Normen durchzuführen. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Informationen zu den Vorschriften und Richtlinien, die Architekten beim Ofenbau beachten sollten, um sicherzustellen, dass die Öfen nicht nur effizient heizen, sondern auch den höchsten Sicherheitsstandards entsprechen.

DAS OFENZENTRUM


Telefon:
05205 7514076

E-Mail:
info@das-ofenzentrum.de


Wichtige Aspekte für die Schornsteinplanung


Position und Erforderliche Höhe des Schornsteins

Die Bestimmungen für das Einleiten von Abgasen in die Atmosphäre werden durch die Höhe und Position des Schornsteins festgelegt. Die aktualisierten Vorgaben der BImSChV definieren neue Maßstäbe hierfür. Demnach muss das Ende des Schornsteins mindestens 40 cm über dem Dachfirst sein und sich zudem außerhalb des Bereichs befinden, in dem Abgase durch den natürlichen Luftzug nicht weggeführt würden, bekannt als die Rezirkulationszone des Gebäudes. Ferner sind bestimmte Mindestabstände zu benachbarten Gebäuden einzuhalten oder eine Erhöhung der Schornsteinöffnung vorzunehmen, falls dieser Mindestabstand nicht eingehalten wird. Der Schornstein sollte zusätzlich in der Nähe des Firstes montiert werden, wobei die genaue Positionierung, Ausführung und Höhe in Absprache mit dem Bezirksschornsteinfegermeister und/oder einem unserer Fachexperten festzulegen ist.


Schornsteinzug und Messwerte

Für einen Kaminofen ist ein Mindestschornsteinzug von 12 Pa erforderlich (gemessen nach EN 13240). Der Schornstein sollte eine innere Weite von mindestens Ø 130 mm aufweisen und mit einer leicht zugänglichen Reinigungstür ausgestattet sein. Achten Sie darauf, dass Schornstein und Rauchrohr das CE-Prüfzeichen tragen und der Klasse T400 bzw. T600 entsprechen und den Rußbrandtest (G-Kennzeichnung) bestanden haben. Der auf dem Typenschild angegebene Sicherheitsabstand zu brennbaren Materialien ist unbedingt einzuhalten.


Die Rolle des Schornsteins

Der Schornstein ist ein zentraler Bestandteil des Ofensystems. Er erzeugt den notwendigen Unterdruck, der Rauch abführt, Luft für die Scheibenspülung ansaugt und so die Scheibe sauber hält. Zudem sorgt er für die Zufuhr von Verbrennungsluft. Ein guter Zug im Schornstein wird durch die Temperaturdifferenz im Inneren und Außenbereich erzeugt. Besonders an windigen und kalten Tagen ist es wichtig, den Schornstein schnell aufzuheizen, um einen effektiven Zug zu erzeugen. Nach längeren Stillstandsperioden sollte das Schornsteinrohr auf Blockierungen überprüft werden. Bei Anschluss von mehreren Öfen an denselben Schornstein beachten Sie die Vorschriften der Ofenhersteller und die regionalen Anforderungen.


Schornsteinreinigung und -wartung

Regelmäßige Reinigung und Wartung des Schornsteins sind unerlässlich, um das Risiko eines Schornsteinbrands zu minimieren. Der Schornstein wird durch den Schronsteinfeger gereinigt und das Rauchrohr und die Öfen müssen von den Bauherren oder einem Fachmann gereinigt und überprüft werden. Diesen Service bieten auch wir gerne mit dem das Ofen Montageteam unseren Kunden an.


Wahl des richtigen Schornsteinquerschnitts

Bei der Planung des Schornsteins ist es entscheidend, den richtigen Querschnitt zu wählen, der vom Typ des Ofens abhängt. Ein grundlegender Leitfaden ist, dass der Querschnitt des Schornsteins nicht kleiner sein darf als der Querschnitt des Rauchrohrabgangs des zu installierenden Ofens. Dies stellt sicher, dass der Schornstein effizient arbeitet und ein optimaler Abzug der Rauchgase gewährleistet ist. Eine fachgerechte Dimensionierung des Schornsteins ist für die Sicherheit und Leistungsfähigkeit des gesamten Ofensystems unerlässlich.

Unser Expertenteam steht Ihnen zur Verfügung, um Sie bei der Auswahl des geeigneten Schornsteins für Ihren spezifischen Ofentyp zu beraten und sicherzustellen, dass alle technischen Anforderungen erfüllt sind.

HÄUFIGSTER PLANUNGSFEHLER

Optimierung der Frischluftzufuhr für Feuerstätten

Ein kritischer Aspekt in der Planung von Feuerstätten, der oft übersehen wird, ist die Notwendigkeit einer adäquaten Frischluftzufuhr. Bei der Integration von Öfen und Kaminen in moderne Wohnräume ist es essentiell, eine ausreichende und effiziente Frischluftzufuhr sicherzustellen. Aufgrund der heutigen energieeffizienten und luftdichten Bauweise kann eine unzureichende Berücksichtigung dieses Faktors zu unmittelbaren Funktionsstörungen führen. Eine sorgfältige Planung der Frischluftzufuhr ist daher unerlässlich, um die optimale Funktion und Sicherheit der Feuerstätten zu gewährleisten.

Frischluftzuführung: Optionen und Anforderungen

Die Zuführung von Frischluft, auch als Zuluft bekannt, zu einer Feuerstätte kann flexibel gestaltet werden. Sie lässt sich sowohl durch runde Rohre als auch durch Flachkanäle realisieren. Entscheidend für eine effiziente und sichere Funktion ist dabei die korrekte Dimensionierung des Querschnitts. In der Regel ist eine Dämmung der Frischluftleitungen nicht zwingend erforderlich, aber zu empfehlen. Diese Flexibilität in der Planung ermöglicht es, die Frischluftzufuhr nahtlos in das Design und die Struktur des Gebäudes zu integrieren, ohne die Ästhetik oder die Funktionalität zu beeinträchtigen.

Brandschutz in der Planungsphase von Ofeninstallationen

Die Integration von Brandschutzmaßnahmen in der Planungsphase ist entscheidend, um die Sicherheit bei der Nutzung von Öfen zu gewährleisten. Hierbei ist die Beschaffenheit der umgebenden Strukturen und Materialien von großer Bedeutung.


Brennbare Wände

Bei der Planung von Öfen in der Nähe von brennbaren Wänden ist es wichtig, Brandschutzmaßnahmen wie feuerfeste Verkleidungen oder Wärmeisolierungen vorzusehen. Die Planung sollte einen ausreichenden Abstand zwischen Ofen und Wand berücksichtigen, um die Wärmeübertragung zu minimieren. Zudem können feuerhemmende Materialien oder eine zusätzliche Wandisolierung in Betracht gezogen werden, um die Sicherheit zu erhöhen.


Nichtbrennbare Wände

Obwohl nichtbrennbare Wände eine höhere Sicherheit bieten, ist es dennoch wichtig, in der Planungsphase die Wärmeübertragung und potenzielle Risiken zu berücksichtigen. Die Verwendung von Wärmedämmmaterialien und die Einhaltung von Abstandsregeln sind auch hier essentiell, um eine Überhitzung und damit verbundene Risiken zu vermeiden.


Brennbare Decken

Bei der Planung von Öfen unter brennbaren Decken ist eine sorgfältige Berücksichtigung des Wärmeschutzes erforderlich. Es sollten feuerresistente Isoliermaterialien und geeignete Konstruktionstechniken eingesetzt werden, um die Wärmeübertragung zu kontrollieren. Zusätzlich kann die Installation von Wärmeschutzplatten oder abgehängten Decken in Betracht gezogen werden, um die Sicherheit zu maximieren.


Funkenschutz bei Öfen

Die Planung eines feuerfesten Funkenschutzes ist unerlässlich, besonders wenn der Ofen auf einem potenziell brennbaren Bodenbelag steht. Dies dient als Schutzbarriere, um die direkte Wärmeübertragung auf den Boden zu verhindern und die Brandsicherheit zu erhöhen. Der Funkenschutz muss mindestens 50 cm vor der Feuerraumöffnung des Ofens ausgelegt sein und jeweils 30 cm seitlich zu dieser.

Profitieren Sie von unserem Wissen und Service

Kontaktieren Sie uns bei allen Problemstellungen rund ums Wohnraumfeuer, ob Kaminofen, Pelletofen, Kachelofen, wassergeführte Anlagen oder Herde. Wir sind für Sie da und bieten nicht nur fachkundige Beratung, sondern unterstützen Sie auch aktiv bei der Einhaltung aktueller Normen und Richtlinien. Die Welt der Bauvorschriften und Sicherheitsstandards ist komplex und unterliegt ständigen Änderungen. Unser Team ist stets auf dem neuesten Stand und kann Sie umfassend über die neuesten Entwicklungen informieren.

Des Weiteren übernehmen wir gerne die Kommunikation mit den zuständigen Behörden und dem Schornsteinfeger für Sie. Von der ersten Planungsphase bis zur finalen Abnahme stehen wir Ihnen zur Seite, um einen reibungslosen Ablauf und die Einhaltung aller relevanten Vorschriften zu gewährleisten. Kontaktieren Sie uns noch heute, um Ihr Projekt auf den richtigen Weg zu bringen!